Spiel, Spaß & Beschäftigung

Spiel & Spaß gehören zu einem ausgeglichenen Hundealltag dazu. Es gibt verschiedene Arten von Beschäftigung und Spielen. Erfahrt im Blog mehr über alltagstaugliche Kopf- und Körperarbeit, Kauvergnügen, Schnüffelentdeckungen und Denksport ohne aufwändiges Zubehör. 

 

Das gemeinsame Spiel fördert die Bindung zwischen Hund & Halter enorm. Kleine Mutproben werden gemeinsam gemeistert - der Hund hat Spaß und schenkt dem Halter sein Vertrauen.


Die Dosis

Die gängige Hundetrainermeinung ist, dass Hunde ca. 2 Stunden Bewegung und Beschäftigung am Tag brauchen. Abhängig von Alter, Rasse und Wetter etwas mehr oder etwas weniger. In diesen zwei Stunden sind Spaziergänge, Besuche, gemeinsames Spiel, Training und Erkundungstouren eingerechnet. Eigentlich nicht sooo viel auf den ganzen Tag mit den Gassigängen verteilt, oder? :) 

Es gibt Spiele die aufregen und Spiele die entspannen. Beendet am besten die Spieleinheit mit einem Kau- oder Schnüffelspiel, das entspannt. Grundsätzlich gilt immer: Kauen entspannt. Die Kau- und Schnüffelspiele in denen sich der Hund alleine beschäftigt können gerne lange dauern. Andere Spiele die Anstrengung oder Konzentration verlangen brauchen nur kurze Einheiten und die Dauer von ein paar Minuten reicht aus. 

Achtet bitte darauf, dass euer Hund das Spiel freiwillig mitmacht, ihr es ihm so spannend wie möglich gestaltet und mit einem Erfolgserlebnis beendet. 


Futtervariationen

Charly & Heidi bei der Futtersuche für fortgeschrittene im Laub

Hunde können um ein vielfaches besser riechen als Menschen, und sie lieben es! Der Naseineinsatz fördert das Hundehirn sehr und fordert Ruhe und Konzentration.

Anstatt das Futter im Napf zu servieren könnt ihr es auch verteilen - in der Wohnung in kleinen Schälchen, im Garten oder während eines Spazierganges. Verwendet zu Beginn eher größere Stücke die euer Hund schneller findet und macht diese je nach Erfolg kleiner. Ihr könnt ihn zuschauen lassen, einfach eine Handvoll breit in den Garten streuen oder ein Zimmer mit geschlossener Tür präparieren und ihn dann zum Fest-such-mahl reinbitten. Verwendet auch verschiedene Untergründe - je nach Können des Hundes. Hohes Gras, gemusterter Teppich, Laub, abgedunkelte Räume, ein Handtuchhaufen mit Leckerlies drinnen erhöhen die Schwierigkeit.

Manche Hunde lieben das Wasser, gerade in den heißen Monaten ist eine Schüssel Wasser mit eingeworfenen Leckerlies eine willkommene Abwechslung. Für die Wasserverweigerer ist die Schnüffelkiste eine tolle Sache: Eine Kiste mit zerknülltem Zeitungs- oder Packpapier, Küchenrollen, alten kleinen Bällen und dazwischen die Leckereien versteckt. Achtet darauf, dass euer Hund mühelos mit seinem Kopf über den Rand der Kiste kommt und so gut stöbern kann.

Auf die Suche könnt ihr euren Hund schicken, indem ihr ein Signal wie ‚Such‘ sagt, sobald er die ausgestreuten Leckerelies in der Nase und somit gleich im Maul hat. So wird das Signal für die Suche gleich mit aufgebaut.


Kauen beruhigt und macht happy

Das tolle an Kauspielen:  Wenn euer Hund genug Angebot an Kauartikeln hat, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass er an der Couch nagt. ;) 

Im Fachhandel gibt es eine ganze Reihe an Kauartikel, probiert euch durch und testet, was eurem Hund schmeckt.

Gerade für die kleinen Hunde hat sich das Angebot in den letzten Jahren sehr verbessert und es gibt immer eigene XS Ausführungen der Knochen und Kauartikel.  Anders als im Bild hier wo sich Charly mit dem Riesenknochen hermuschlagen muss. :D 

Der Kong® ist der Kauartikel schlechthin und super einsetzbar. Nehmt für die Minis die kleinste Größe und füllt diese schichtweise mit Leberwurst, Leckerlies, Leberwurst, andere Leckerlies etc. Im Internet findet ihr eigene Rezeptideen für den Kong®, ihr könnt diesen auch einfrieren und so eine kühle Abwechslung im Sommer bieten.


Abenteuerspielplatz für drinnen & draußen

Auf verschiedenen Untergründen meistert Hund gemeinsam mit Mensch die Aufgaben und trainiert dabei seine Geschicklichkeit und steigert sein Selbstvertrauen! Es muss nicht immer highspeed-Agility sein, der Hund kann die Hindernisse langsam und konzentriert überwinden. 

Nehmt euch Zeit für jedes Hindernis und lotst euren Hund sicher durch den Parcours indem ihr das Leckerlie in eurer Hand direkt vor seiner Nase in Bodennähe haltet. Streut auch die Leckeres auf den Hindernissen aus um euren Hund zu motivieren und belohnt ihn indem ihr das Leckerlie auf dem Hindernis gebt, nicht danach.

Kramt alle Materialien zusammen die ihr im Haus, Garten & Keller findet: Besen mit langem Stiel, Schwimmnudeln und Schwimmreifen, ein leicht aufgeblasenes Planschbecken mit etwas Wasser drinnen für heiße Tage, zusammengeworfene Wolldecken, Kartons, eingedrückte Plastikflaschen, eine alte Holzleiter am Boden ausgelegt, Plastikplanen etc. 

Je nach Mut & Spaß könnt ihr den Untergrund etwas wackliger gestalten und mit einer zusammengerollten Decke und einem, mit einer Decke oder Antirutschmatte umwickelten, Regalbrett eine kleine Wippe bauen. Das Brett sollte nicht zu rutschig sein und keine Verletzungsgefahr für die Hundepfoten darstellen durch z.B. Holzspan. 

Gestaltet den Abenteuerspielplatz wieder sehr leicht zu Beginn für euren Hund und nehmt je nach Lust und Laune ein Element nach dem anderen hinzu oder erarbeitet ein Element langsam und genau. 

 

Viele Hunde haben Schwierigkeiten ihre Hinterpfoten bewusst einzusetzen, mit diesen Übungen gebt ihr eurem Hund die Möglichkeit seine Körperwahrnehmung zu verbessern.    


Mini Einstein

Zusammenfassend kann man bei den Denkaufgaben sagen: ’Willst du ans Futter heisst es nachdenken, Schnauze oder Pfote einsetzen, ziehen oder drücken.’ Die Denkspiele gestalten Hund & Halter gemeinsam, der Kreativität sind auch hier keine Grenzen gesetzt. 

Das Hütchenspiel klingt simpel, ist es für manche Hunde jedoch nicht. Das tolle daran ist, dass man es stufenweise steigern kann - zuerst einfache und leichte Becher wie Joghurt- oder Trinkbecher als Hütchen. Achtet auf einen weichen Untergrund, sodass der Hund nicht erschrickt wenn der Becher fällt. Platziert das Leckerlie zuerst neben, dann am Rand und dann erst unter dem Becher. Je nach Schlaumihund werden mehr und andere Becher hinzugenommen, diese vertauscht und der Untergrund langsam verändert. 

Tipp: Für ein ruhiges Aufbauen der Spiele einfach ein paar Leckerlies in die andere Richtung werfen oder dem Hund vorab das ‚Bleib‘ beibringen. ;)

Hundeintelligenzspielzeuge gibt es im Fachhandel zu kaufen, man kann diese aber auch selbst gestalten: Am besten eigenen sich die Plastiktrays vom Gartenfachmarkt in denen man die Pflanzen im Topf transportieren kann. Diese mit Leckeres füllen und mit Bechern, Zeitungspapier, Socken etc. abdecken und dem Hund auf rutschfestem Untergrund hinstellen - ab geht der Spaß! 

Die Kekspackung ist aufgegessen? Prima - die leere Schachtel eignet sich toll als ‚Leckerlieschublade‘! An die innere Plastikpackung eine Lasche aus aneinander geklebten Malerkrepp befestigen und Leckerlies reingeben. Lasst euren Hund zuerst aus der geöffneten Schublade fressen und schiebt diese Schritt für Schritt weiter zu bis er die Lasche verwendet. 


Pimp my Gassi

Der Hund muss nicht immer frei Laufen um sich am Spaziergang austoben zu können. Auch das Mitjoggen kann dem Hund zwar kurzzeitig Freude bereiten, doch einheitlich wollen Hunde in der Gassizeit ausgiebig schnüffeln und markieren - also in Ruhe ‚Zeitung‘ lesen wie wir Menschen auch. ‚Mut zur Langsamkeit‘ lautet daher die Devise! Lasst euren Hund nach Herzenslust erkunden und schnüffeln, bleibt stehen und gebt ihm die Zeit, sein Kopf arbeitet auf Hochtouren dabei. Geht neue Wege und erkundet neue Straßen und Ecken die euer Hund noch nicht kennt und beschert ihm ein Schnüffelerlebnis

 

Das Gassi in der Natur bietet optimale Grundlage für Futtersuchspiele. Streut die Leckerlies im Laub, schmiert Leberwurst an den Baum oder legt eine Leckerliespur am Zaun in unterschiedlichen Höhen.

 

Animiert euren Hund die Natur als Parcour zu nutzen indem ihr mit ihm gemeinsam durch locken und an der Hand zeigen, Hindernisse überwindet. Testet unterschiedliche Untergründe und geht über Hindernisse unten durch oder klettert darüber. 


Ich wünsche viel Spaß bei Ausprobieren!

Im Einzeltraining zeige ich dir gerne maßgeschneiderte Beschäftigungsideen für deinen Hund!  

Buchtipp: ‚Das große Spielebuch für Hunde‘ von Christina Sondermann

 

Aus Gründen der Lesbarkeit wird im Blog darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Männer und Frauen in gleicher Weise.